TEXTE

 

 

Jeden Tag

 

fernseher an, wieder mal das gleiche, spür den puls, doch vegetiere wie ne leiche, weil ich ziele nicht erreiche, such ich trost bei meinem besten freund, jack versteht mich, redet nix, ich denk ich hätte bloß geträumt, jeder schluck von ihm blockiert, meine sinne rezeptoren, setzen endorphine frei, ich fühle mich wie neu geboren, borg das glück von morgen, doch am nächsten tag ist engpass, ich wunder mich noch immer, dass ich mich noch nicht erhängt ab, spüre zentnerschwere last, die mich zu boden drückt, ohne sprit in meinem blut, werde ich sicher noch verrückt, ich brauch das ich kann nicht ohne, denn sonst geh ich drauf, alk ist zwar mein größter feind, doch teil von diesem lebenslauf, darum kleb ich drauf, auch wenn es sich noch rächt, kein glück im spiel, dafür nächtelang gezecht, mir geht es schlecht, doch kein rettungsring ist griffbereit, ich trinke und vergesse, dass ich eigentlich um hilfe schrei,

 

refr.: (2x)

und schon wieder seh ich tatenlos zu,

wie erbarmungslos du,

vor die hunde gehst,

die wahrheit ist unbequem,

 

greife zu der pulle schnaps, gesund ist das nicht, doch fuck, wenn ich aufhör zu saufen, dann verhungere ich, bin süchtig, süchtig nach dem rausch, kenn nur flüchtig diesen drang, der oben raus will aus dem bauch, auch der tag ist nur ein suff im suff, scheiß auf lüften, ich verzehr mich nach dem puffgeruch, zuviel probiert mit kater, doch es scheitert, schon am gehen, bin allein auf weiter flur, und doch so breit wie 10, bereit die welt zu sehen, und zwar verschwommen, denn auch mein glascontainer, wiegt ein paar tonnen, wen wunderts, bin nicht stolz darauf ne, echt nicht, brauch ne memo, denn es scheitert am gedächtnis, ob ich jemals was vererbe mein vermächtnis, tja meine korkensammlung, die ist sehr beträchtlich, 5 promill war gestern heute brauch ich 6, wodka, pushkin, auf ex, auf ex,

 

refr: (2x)

 

ja ich köpfe die flasche,seht mal hinter die lache, seht mal hinter die grimasse, die gesichtsmuskeln entspannt, durch den alkohol entlastet, alles um mich rum, und die da reden alles schwachsinn, was denn, was ist denn los mit euch, trinke noch einen schluck, der die stimmen in meinem ohr betäubt, ich will raus doch ich kanns nicht, ich kanns  nicht, solange kohle auf der bank ist,

 

refr: (2x)

 

 

 

 

ALLES MIT STIL | TEXTE

NEWS